Unter 4 Augen – mit Engelmedium und Theta Healing Ausbilderin Juli

Interview mit Juli

Engelmedium und Theta-Healing Ausbilderin Juli, bietet in unserem Interview, einen Blick in ihre Arbeit und wie sie ihren spirituellen Weg gefunden und gemeistert hat.

Guten Abend Juli, es freut mich, dass du dir die Zeit nimmst für unser Interview, um unseren Lesern einen Einblick in deine Arbeit und deinen spirituellen Weg zu schenken.

Hallo Marcel, ich freue mich sehr auf das Interview und bin schon gespannt auf die Fragen, welche du mir stellst, wird bestimmt aufregend.

Das glaube ich gern, ein Interview ist immer aufregend, zu mal es ja für einen selbst nicht alltäglich ist. Dann starten wir mal mit der ersten Frage. Gab es ein besonderes Ereignis, durch das du deine Spiritualität entdeckt hast?

Meine Spiritualität habe ich nicht wirklich entdecken müssen. Viel mehr ist meine spirituelle Gabe der Hellsicht angeboren. Ich erinnere mich auch heute noch sehr gut an meine regelmäßigen Kontakte nach oben zu den Engeln während meiner Kindheit und Jugend. Ich habe dies aber nie als etwas Besonderes wahrgenommen, sondern für mich war es normal. Das Bewusstsein darüber, dass meine spirituelle Gabe etwas besonderes ist, entstand bei mir erst später durch einen Schicksalsschlag. Dieser hat mich sehr nah an mein Innerstes geführt und dabei geholfen, dass ich mich stärker mit mir und meinem Selbst auseinander gesetzt habe.

Darf ich nachfragen, was dieses schicksalshafte Erlebnis gewesen ist und wie es deinen Weg im speziellen verändert hat?

Natürlich darfst du und ich antworte dir gerne darauf. Ich hatte eine sehr schwere Partnerschaft mit einem sehr bitteren Ende. Diese Erfahrung, welche mich zeitweise sogar gelähmt hat, brachte mich zur Selbstreflexion. Ich stellte mir die Frage, welche Ursache steckt wirklich dahinter, wo liegt „mein Anteil“ an dieser Situation und was kann ich tun, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, ohne um Liebe oder Anerkennung kämpfen zu müssen. Diese Reflexion meines Selbst, hat die erste Tür geöffnet und somit meinen spirituellen Weg und Werdegang angestoßen.

Wie erging es dir denn im weiteren? Hast du sofort die Klarheit gehabt, wie dein spiritueller Weg aussieht?

Ich würde es eher so formulieren: Ich wusste um die Richtung, doch die Feinheiten haben sich erst im Verlauf meiner Weiterentwicklung heraus kristallisiert.
Auf Grund meiner Erfahrung und Erlebnisse, habe ich 5 Jahre lang psychologische, systematische und spirituelle Aus- und Weiterbildungen gemacht. Diese sind auch heute noch ein Bestandteil meiner Arbeit. Doch erst meine Heilerausbildung in Theta-Healing, schenkte mir die Möglichkeit, mich in meiner Gabe ganz zu entfalten, da mir durch diese bewusst wurde, wie schnell ich mir selbst und anderen damit helfen kann.

Für alle, die es nicht kennen, erkläre ihnen doch einmal, was genau Theta-Healing ist.

Zu erst einmal ist es wichtig zu wissen, dass sich jedes Kind bis zum 6ten Lebensjahr fast ausschließlich im Unterbewusstsein befindet und sozusagen programmiert wird. Diese Programme begleiten uns ein Leben lang und können in verschiedenen Situationen zum Ausdruck finden und sich somit wie ein roter Faden durch das ganze Leben ziehen. Während einer Beratung, gehe ich in den Theta-Zustand und verbinde mich mit Hilfe der Schöpferenergie, mit dem Unterbewusstsein des Ratsuchenden. In diesem reinen und klaren Zustand, erkenne ich nicht nur die Situation und die Gefühle des Ratsuchenden, sondern spüre ebenso, die karmischen Probleme und Verbindungen, welche sich als roter Faden auf das Leben auswirken.

Das ist sehr interessant, hast du denn auch die Möglichkeit, diese Verstrickungen und Blockaden zu lösen?

Ja, denn im Theta-Zustand ist es mir möglich, nicht nur die Probleme zu erkennen und den Ratsuchenden auf den zukünftigen Weg vorzubereiten. Es ist mir ebenso möglich, sofort die karmischen Blockaden zu lösen und die Fehlprogrammierungen zu löschen, sollte auch der Wille zum inneren Wandel und Wachstum wirklich gegeben sein, so aktiviere ich ebenso die Selbstheilungskräfte des Ratsuchenden.

Ich wurde schon oft gefragt: Marcel, wie hat sich dein Leben durch deinen spirituellen Weg verändert. Wie war es bei dir Juli?

Oh, es war eine sehr große Veränderung, denn mein Leben hat sich grundsätzlich gewandelt, familiär wie freundschaftlich. Für meine Kinder war es nicht einfach meine Gabe anzuerkennen, doch seit ich mich 2012 selbständig gemacht habe, bekomme ich respektvolle Anerkennung und Unterstützung für meine Arbeit. Mein Freundeskreis hat sich sehr verändert. Der Kontakt zu vielen „Freunden“ ist verloren gegangen, was zu nächst einmal schwer war, doch im Rückblick war dies ein positiver und wichtiger Schritt. Es hat Platz geschaffen für Neues. Heute habe ich ein paar Freunde, die mir gut tun und wo ich weiß, dass wir miteinander harmonieren alle füreinander da sind.

Das ist leider ein Prozess den viele zu durchleben haben, die sich diesem Weg stellen, doch wie du schon sagst, wenn man ihn geht, so lohnt er sich. Was macht die spirituelle Arbeit für dich so besonders?

Auf Grund meiner eigenen Erlebnisse, bin ich heute noch Dankbar, für die Unterstützung, die mir damals zu teil wurde, denn sie hat mir geholfen, meine Begabung anzunehmen und mein Leben mit neuer Lebensfreude bereichert. Das sind genau die Dinge, die ich auch selbst weitergeben möchte.
Meine geschenkten medialen Begabungen anderen Menschen zur Verfügung zu stellen, um diesen aus einer „belastenden Situation“ zu befreien und sie auf ihrem Prozess zu mehr Erfüllung und Lebensfreude zu begleiten.

Liebe Juli, wir müssen nun zum Endes des Interviews kommen. Gibt es noch etwas, dass du unseren Lesern mit auf ihren Weg geben möchtest?

Ja, das würde ich sehr gerne.
Gehen Sie so gut es Ihnen möglich ist, achtsam durchs Leben. Gönnen Sie sich immer wieder kleine Pausen, um im „Hier und Jetzt“ anzukommen und ihre Gedanken zu sortieren. Dies hilft Ihnen dabei, in Wahrheit und Klarheit zu bleiben, um unangenehme Situationen zu ihrem Wohl zu ändern. Denn, wenn wir uns ändern, ändert sich auch die Situation. Dieses Wissen wird Ihnen dabei helfen, ihrem Leben neue Lebensfreude zu schenken.
Zum Ende möchte ich Ihnen noch einen kleinen Spruch mit auf den Weg geben, den Sie sich gerne immer wieder zu nutze machen können:
„Alles ist gut und noch besseres erwartet mich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.