Lachen ist gesund – von Barbara Heller

Lachen steigert unser Wohlbefinden!

Wir wissen, dass Lachen befreiend ist, unsere Immunabwehr stärkt und gute Laune macht. Leider lachen die meisten Menschen viel zu selten und zu wenig. Sie können dann nicht in den Genuss dieser tollen Vorteile zu kommen.

Wann haben Sie das letzte Mal aus vollem Herzen gelacht haben? Können Sie sich daran noch erinnern? Eventuell müssen etwas tiefergraben? Ist Lachen eher etwas, das Sie den Kindern und “kindischen” Erwachsenen zugestehen und überlassen?

Kinder haben noch die Fähigkeit etwa 400 Mal am Tag zu Lachen. Leider verlernen wir es dann und als Erwachsene lachen wir gerade mal 15 Mal. Das ist ein ganz schön schwache oder sagen wir traurige Lachbilanz für uns Erwachsene. Obwohl wir wissen, wie gut Lachen uns tut und welche tollen Auswirkungen es auf unser seelisches und körperliches Befinden hat.

Die Häufigkeit des Lachens hängt von vielen Faktoren ab, z.B.: unsere persönliche Lebenseinstellung, unserer Erziehung, unser Umfeld und sogar davon, in welchem Land wir aufgewachsen sind. Der berüchtigte britische Humor sieht beispielsweise vollkommen anders aus als der japanische Humor. Auch bei den Geschlechtern gibt es Unterschiede, Männer und Frauen unterscheiden sich darin, was sie lustig finden und worüber sie lachen.

Die Fähigkeiten zu lächeln und zu lachen ist uns zum Glück angeboren. Der Unterschied zwischen Mensch und Tier beginnt mit dem Lächeln. Die Anthropologen sagen: „Das Lächeln des Säuglings dokumentiert zum ersten Mal die Zugehörigkeit zur menschlichen Rasse”. Es ist erwiesen, dass ein Kind sich umso besser und schneller entwickelt, je mehr es lächelt und lacht.

Was passiert beim Lachen in unserem Körper – Auswirkungen des Lachens auf unser Wohlbefinden

Unsere Fähigkeit zu lachen ist die beste Medizin, die uns jederzeit und überall kostenlos zur Verfügung steht. Wer viel lacht, lebt länger, lebt gesünder und glücklicher. Wir wissen alle, dass das Lachen uns von Anspannung, Stress, Ärger und Angst befreit.

 

Lachen ist Medizin für Seele und Körper

Ich zeige Ihnen nun 10 bekannte und durch Untersuchungen belegte Veränderungen im Körper:

  1. Der Puls wird beschleunigt und auch der Kreislauf wird angekurbelt, die Haut ist besser durchblutet.
  2. Das Zwerchfell wird in Bewegung gesetzt und massiert. 
Auch Leber, Galle, Milz und der Magen-Darm-Bereich werden durchgeknetet und damit die Verdauung gefördert.
  3. Können wir in Stress-Situationen lachen, bremsen wir den Ausstoß des Stresshormons Adrenalin, verlangsamen den Herzschlag und die Muskeln entkrampfen sich. Lachen wir nur eine Minute ist das so erfrischend und entspannend wie ein 45-minütiges Entspannungstraining.
  4. Durch unser Lachen kurbeln wir die Produktion von schmerzstillenden und entzündungshemmenden Stoffen im Blut an. Hierdurch können Kopf-, Zahn- und Muskelschmerzen gelindert werden.
  5. Lachen stärkt unsere Abwehrkräfte und aktiviert die Immunabwehr.
  6. Und was wir uns alle wünschen: Lachen ist kostenloses Anti-Aging – Lachen und Heiterkeit halten das Gesicht jung, da die Haut gestrafft und mit Sauerstoff versorgt wird.
  7. Lachforscher sagen: 2 bis 3 Minuten herzhaftes Lachen bringen so viel wie 15 Minuten Joggen.
  8. Sogar der Cholesterinspiegel verbessert sich.
  9. Regelmäßiges Lachen wirkt sich positiv auf hohen Blutdruck aus.
  10. Regelmäßiges Lachen verbessert die Blutfettwerte.

Wenn es nichts zu lachen gibt, um ein Lächeln können Sie sich immer bemühen.



Vielleicht sagen Sie sich jetzt, dass diese positiven Auswirkungen des Lachens alle schön und gut sind, aber Ihnen ist es absolut nicht nach Lachen.
Es ist erwiesen, dass „Wer sich zu einem Lachen zwingt, auch bessere Laune bekommt”. Sogar ein bewusst aufgesetztes Lächeln wird Ihre Stimmung beeinflussen. Aber nicht nur das. Denn wenn Sie lächeln oder lachen, wirken Sie auf die meisten Menschen sympathischer und bekommen auch noch mehr Sympathie entgegengebracht. Sagen Sie mal nur die Buchstaben E oder I und ihr Gesicht zeigt ein Lächeln, schauen Sie sich im Spiegel an und Sie lächeln sich selbst zurück.

 

Tipps, wie Sie die Häufigkeit des Lachens steigern

TIPP 1 Erinnern Sie sich bewusst daran, was genau Sie zum Lachen bringt. Welche Art von Filmen, Witzen, Comics und Ereignissen bringt Sie zum Schmunzeln oder Lachen? Sammeln Sie diese und bauen sie dann in Ihren Alltag ein. Wenn es hilft, erstellen Sie sich eine Liste von all den Dingen, die Ihnen Freude bereiten, ein Lächeln hervorrufen oder Sie zum Lachen bringen.

TIPP 2 Lächeln Sie sich bei jedem Anblick im Spiegel an – der Spiegel lächelt zurück! Mit etwas Übung wird Ihnen ein freundliches und warmherziges Anlächeln immer besser gelingen. Auch ein Schaufenster, eine Autoscheibe ist ein Spiegel, lächeln Sie sich immer an, wenn Sie sich sehen. Ihre Laune und Ihre Ausstrahlung verbessert sich immer mehr und das Lächeln wird Bestandteil Ihres Alltags! Und das wichtigste: Sie erhalten immer ein Lächeln zurück!

TIPP 3 Beobachten Sie andere Menschen und suchen Sie dann vermehrt die Gesellschaft fröhlicher Menschen, lassen Sie sich dann mitreißen von deren Fröhlichkeit und Lachen. Gleichzeitig vermeiden Sie den Umgang mit Miesepetern und/oder schlecht gelaunten Menschen.

TIPP 4 Versuchen Sie auch fremde Menschen anzulächeln, auf der Straße, im Supermarkt, im Cafe, wo immer Sie gerade sind. Die meisten Menschen lächeln zurück und machen Ihnen damit ein Geschenk. Sollte es einmal nicht funktionieren (vielleicht war es ja gerade ein Miesepeter), dann haben Sie trotzdem etwas Gutes für sich getan.

TIPP 5 Am Abend gönnen Sie sich einige Minuten als Fazit des Tages und erinnern sich daran, wie oft Sie heute gelächelt oder vielleicht sogar gelacht haben – belohnen Sie sich mit einem Lachen.

Zum Schluss habe ich noch ein berühmtes Zitat von Charly Chaplin für Sie

Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

 

Zum Profil:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.