„3 Siebe“: Ist es notwendig? … Das Glück in Beziehungen – von Andrea

Zum weisen Sokrates kam einer gelaufen und sagte : “Höre Sokrates, das muss ich dir erzählen !” 

“Halte ein !” – unterbrach ihn der Weise, “Hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt ?”

“Drei Siebe ?” frage der andere voller Verwunderung.

“Ja guter Freund ! Lass sehen, ob das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe hindurchgeht : 

Das erste ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist ?”

“Nein, ich hörte es erzählen und…”

” So, so ! Aber sicher hast du es im zweiten Sieb geprüft. 

Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst gut ?” 

Zögernd sagte der andere : “Nein, im Gegenteil…”

“Hm…”, unterbracht ihn der Weise, “so lass uns auch das dritte Sieb noch anwenden.

Ist es notwendig, dass du mir das erzählst?”

“Notwendig nun gerade nicht…”

“Also” sagte lächelnd der Weise : 

“Wenn es weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit.“

Bis vor wenigen Jahren hat „man“ geredet, jemand angerufen oder getroffen.

 Heute gibt es als Krönung der Onlinebeziehungen und der, wie andere schwere Süchte, im Krankheitsbereich anzusiedelnden Smartphonesucht, das WhatsApp und was nichts kostet (und daher durch Dauernutzung nebenbei ständig Beziehungen kaputt macht, demütigt und verletzt), ist hierzulande – da gratis – heiß begehrt. 

Nun sagen Menschen (meist Frauen 😉 : 

„Ich habe gesagt“, dabei haben sie via  WhatsApp oder SMS geschrieben. Sagen und Schreiben ist plötzlich dasselbe ? Wie Sonne und Regen ? 

Wo sind wir hingekommen, dass wir nicht einmal mehr die normalsten Realitäten unterscheiden können ? Frage jemand im Ausland, zum Beispiel im Ostblock, in Afrika, in Südamerika oder sonst wo, ob sagen und schreiben dasselbe ist und jeder dort wird antworten : 

„Nein !“

Wir denken gar nicht, lassen unsere Momentan- Emotionen an anderen (die wir teilweise scheinbar „lieben“ … ?) aus, indem wir Nonsens (das heisst Inhalt mit null Sinn) schreiben und erzählen, wir haben gesagt … 

… wir „müllen“ Menschenseelen und Herzen (die wir „immer noch“ lieben ?) mit Schreiblaunen zu, wovon – psychologisch bewiesen – pro Nachricht ohnehin nur 3% an Inhaltsinfo ankommen und der andere sich 97 % aus der momentanen Stimmung dazu denken muss (und ich mache das alle Jahre einmal übrigens nur mit Menschen, mit denen ich keinesfalls jemals reden möchte, die ich absolut nicht mag und nur im Rahmen einer ggf. letzten informativen Klärung ohne Diskussion und ich antworte dann auch möglichst niemals).

Nach 10 solcher „Nachrichten“ musste sich der andere psychologisch 970 % selbst dazu denken, hat von 1000 % nur 30 % verstanden …

… und somit denkt sie oder er dann nach 10 Textnachrichten schon immense 970 % anders über Dich und über das, was Du sagen wolltest und anstatt dessen geschrieben hast … !

Sagen und Schreiben ist nicht dasselbe, sowie Sonne und Regen nicht gleich sind. Einfach zum Fenster hinaus schauen, die Natur (der Dinge) beweist das (falls vergessen 😉

Im Einkauf heisst es Mobiltelefon …

… nur der nicht denkende Mensch missbraucht es fälschlicherweise als Mobilschreibmaschine, um andere bewusst nicht in Ruhe zu lassen. 

Oft aus  Angst etwas zu verlieren … 

aus (scheinbarem, noch unbegründeten und unrealem) Unvertrauen ?

Oder aus dem Bedürfnis, aus dem „grauen“ Alltag abzulenken 

… oder um sich online wichtig zu machen

… in der Onlinewelt als „Schein anstatt Sein“ etwas darstellen zu wollen

… oder um in der Zeit nichts Sinnvolles tun zu müssen ;-(

Ein grausames Beispiel, passiert vor ein paar Wochen bei der „angesehenen“ und „normalen“ deutschen Apotheker- Familie mitten in Baden- Württemberg :

So sassen vor 4 Wochen 3 Frauen, die Mutter und 2 erwachsene Töchter, alle mit Auto und Führerschein, mit ihren Smartphones zuhause, waren online „beschäftigt“ und der „Familien“- Hund dieser Apothekerfamilie endete mit grauenhaften Akutschmerzen hilfesuchend und in nicht endendem Wimmern vor sich hin. Um 20 Uhr kam der Apotheker nach Hause und fand den Hund im qualvollsten Jammern und Weinen, gekrümmt voller Wahnsinnsschmerzen liegend …

  • … keine der 3 Frauen hatte ihn zu der 1 km nahen und hervorragend guten Ortstierärztin, die den ganzen Tag die Praxis offen hatte und ihm hätte helfen können – ihn sogar retten – gebracht. Der Apotheker, der eine solche Frau und solche Töchter hat, rief an dem Abend sofort die Tierärztin an und sie öffnete für diesen Hund, der inzwischen am Ende war, selbstverständlich sofort die Praxis. Er „konnte nur noch eingeschläfert werden“. Die Ärztin sagte zu mir, sie musste dem Hund sogar noch etwas zur Beruhigung geben, da die „kreischenden“ Frauen, die Ehefrau und die Töchter, nun „plötzlich“ den Tod des Hundes nicht wollten (?!?) und ihn nicht einmal in Ruhe sterben liesen ;-( …
  • .. dabei hätte die Tierärztin den Hund, wären die Frauen am Tag gekommen anstatt ihrem Daueronlinesein nachgegangen, gerettet ! Laut Diagnose hätte er Stunden früher noch überlebt ! Die Tierärztin erlebt genau dies inzwischen immer öfter …

… die Onlinesuchtgesellschaft 

kann nicht einmal mehr für Familienmitglieder, wie ihren Hund, Verantwortung tragen. Wie auch kaum mehr für sich selbst … sie tragen keinen Respekt und Anstand mehr und möchten doch alles haben, besitzen – und zerstören.

Die Tierärztin erzählt nun inzwischen jede Woche solche Vorkommnisse menschlichen Entartens in Welten, die unsozialer und verantwortungsloser bald gar nicht mehr sein können.

Daher :

Kümmere Dich um Deine Familie und um Dich, um Deinen Respekt für Deine Umwelt und die Wahrung des sozialen Anstandes. Kümmere Dich um Dein echtes Leben, um die Tiere auch ganz besonders und um die Natur, die Dir überhaupt ein Existieren hier ermöglicht.

Und bedenke Sokrates weisen Rat :

„Ist es notwendig, dass du mir das erzählst ?”

“Notwendig nun gerade nicht…”

“Also” sagte lächelnd der Weise, “wenn es weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit.” 

Und :

Schreibe Menschen die Dir wichtig sind keinesfalls ständig WhatsApps und SMS …

… das schafft ständigen beiderseitigen Stress, andauernde üble Anforderungen an „antworten müssen“ ;-(( und dauernde Missverständnisse, stalkt und zerstört wahre, echte, sinnvolle, ehrliche bisherige Herzens- Beziehungen und beginnende Wunschpartner- Verbindungen meist (zurecht) ohnehin.

Eine junge Beratungsklientin sagte letzte Woche :

„Es gibt fast keine Echtbeziehungen mehr. Nichts stabiles. Fast ausnahmslos nur noch On- Off oder hin- und- her mit Ungewissheit. Diese ganzen – aktuellen – Generationen reduzieren Beziehungen auf Onlineschreiben, das heisst aus dem Weg gehen, dem Gesicht zeigen können. Man macht andere online an und schreibt sich ins uferlose der Wunschvorstellungen oder des Emotionen am anderen Auslassens. Aus unrealer zusammengedachter Wut wird der andere nach kranker Lust und übler Eigenlaune geblockt oder online Schluss gemacht, um ihn danach wieder haben zu wollen …

… und weiter so mit ihm umzugehen, online !“ Sie schreibe schon lange nicht mehr. Sie wolle real leben und kann das – auch im Umfeld – kaum mehr ertragen, sagte sie. 

Ich verstehe das mehr als gut ! Die menschliche Tragik, die daraus resultiert, auch „dass es uns dann so schlecht geht“, resultiert inzwischen zum Hauptanteil daraus. Wir wollen scheinbar etwas Echtes und leben auf diese Art selbst völlig unecht – das Ergebnis, wie es nun ist, ist logischerweise „kein Leben mehr“ sondern Unsicherheit, Wirrwar und unreales Sein.

Die besten Partnerschafts- Psychologen (inzwischen mit warnenden Berichten in hochwertigen Magazinen und in der „Süddeutschen Zeitung“) sagen daher :

Wer mit jemand eine aufrichtige, anständige, respektvolle Art von Partnerschaft oder Freundschaft führen möchte, eine Beziehung mag …

… sollte sich heutzutage (auf Grund des inzwischen alltäglichen „Rausch“ des Missbrauchs) auf WhatsApp und Facebook blockieren und wer dann immer noch ständig SMS schreibt, wirft das Handy am besten in den nächsten Bach oder verkauft es auf Ebay und nimmt den Erlös hierfür


Für ein positives gemeinsames Essen, echte Lebensfreude miteinander ;-))

Sehnsucht …

… entsteht durch Sinne, 

Ohr und Auge und  Nase und Empfinden, durch den Duft den man mag wenn man dem Menschen nahe steht und ihn „riechen kann“, durch die Erinnerung an seine Bewegung, den Anblick des Hüftschwungs, des Ganges, der windberührten Haare, der Ausstrahlung, der Wirkung seiner Erscheinung ,

durch die Erinnerung daran ! Männer haben ausnahmslos danach echte Sehnsucht (übrigens ;-))  und verlieben sich in Realfrauen ! 

„Fata Morganas“ online dienen (gerade auch Männern – verständlicherweise) überwiegend der Ablenkung vom Alltag 😉

Nachrichten haben keinen echten Gefühlswert ! 

Auch Aussagen via Nachricht haben meist keinerlei Verbindlichkeit, da die Masse Nachrichten nach momentaner Stimmung schreibt, die sich zeitnah ändern kann. Daher ist darauf kein Verlass.

Onlinenachrichten mit WhatsApp und SMS bekunden ständige Präsenz aus genannter Alltagsablenkung, zuwenig echtes Leben und zeigen in ihrer ständigen Wiederholung  des hin- und- her- Schreibens insbesondere auch eines :

Die eigene Unsicherheit – oft gepaart mit Unvertrauen – daher „muss“ der andere ständig in Nachrichten „gebunden“ werden, um sich selbst daran „festhalten zu können“,

ein Umstand, der so in der Regel nicht in eine erfüllende Beziehung führt.

Wir sollten das umgehend ändern, um im Herzen wahrlich glücklich werden zu können, mit Vertrauen und dem Gefühl von Stabilität und angemessener Sicherheit und das real !

Behüten wir Beziehungen mit Würde und Respekt auf Augenhöhe …

.. wie uns das Bild zeigt !

Herzensgerne begleite ich Dich auf dem guten Weg in Deine Realbeziehung, um Deine Wünsche wahr werden zu lassen …

… und mit Dir gemeinsam Deine Wünsche ins echte Leben  zu begleiten, 

und um Sie mit Vertrauen beseelt lebensecht 

  • – in allen nur erdenkbaren Echtmöglichkeiten –
  • ins Glück zu führen,

Von Herzen für Dich !

Andrea

 

Zum Profil:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.