Engelbotschaft – Winter mal anders beleuchtet – gechannelt von Birgit (Leah)

Meine Liebe Seelen

Als Medium der neuen Zeit, als Seelengärtnerin, Heilerin bin ich medial unterwegs, aber genauso Mensch und mit allem was dazu gehört. Auch ich habe Ängste, Zweifel und Unsicherheiten. 

Besonders im Jahr 2020 werden wir seit März 2020 im Thema Corona immer wieder auf dem Laufenden gehalten, werden wir informiert und das macht auch Angst, in vielen Menschen. Auch Unsicherheiten.

Dieses massenhafte Verbreiten in den Medien, sei es TV, social Media trägt zu diesen Informationsfluten bei, ob du diese positiv oder negativ warhnimmst liegt an dir. Manche in meinem Umfeld, können es sogar nicht mal mehr hören. Sagen mir, komm hör auf. Themenwechsel.

Und das ist auch eine gute Überleitung für das eigentliche Thema: WINTER und seine Möglichkeiten.

Regeneration – Erholung – Energie tanken – Reflektion – Projekte – Fokus 

Das Jahr 2020 ist eine Herausforderung in sich, und sich dabei nicht zu verlieren, was wohl bei manchem Anfang März 2020 stattgefunden hat, war wirklich anstrengend, weil man sich ja auch neu orietieren musste. Nicht wusste, was auf einen zukommt, beruflich oder privat. Viele mussten  sich neu einstellen, umstellen etc.

Weisst du noch wie es war? Wie du dich damit gefühlt hast? Langsam pendelt sich eine gewisse Normalität wieder ein, Gewohnheit, manches darf man, manches ist anders organisiert, aber man hat sich irgendwie damit “arrangiert”.

Wie ging es wohl unseren Grosseltern oder Vorfahren, als die sich auch manchen Herausforderungen gegenüber gesehen haben. Denn Veränderungen in der Gesellschaft, gab es immer wieder, und auch diese Ahnen, sahen sich Herausforderngen gegenüber gestellt. Doch wie wir heute, konnten die sich nicht mit Handy oder TV informieren.

Da lebte man auch oftmals aus der guten “Alten Zeit” heraus, früher war es so, oder wurde so und so gehändelt. Das kann man heute 2020 nicht mehr, denn das was mal funktioniert hat, exisitiert nicht mehr so….

Dennoch ist es wichtig, diese Erinnerungen beizubehalten, wie es mal war, was man getan hat, oder was früher “üblich” war. Erstmal das ist ein “Gut”, dass unsere Vorfahren erlebt haben, teilweise weitergetragen haben, und somit auch in unserer DNA oder teils auch Genen weitergegebeben werden. Und die “gute alte Zeit”, war zu der Zeit, wo es aktuell war, auch anstrengend. 

Viele Menschen leben gerne in der Vergangenheit, aber ohne daraus gelernt zu haben, sondern glauben, das alte wäre Besser, das neue ist nicht nur negativ, denn die Errungenschaften der letzten Jahrhunderte hat uns auch weitergebracht.

In der sozialen Gesellschaft sind leider immer noch alte Gedankenstrukturen die verändert, oder gar gewandelt werden dürfen. Doch das bringt die Zeit dann mit sich und ergibt sich aus der Zeit aus sich heraus. Unsere Kinder, vorallem die seit den 1990er und 2000ern Jahren geboren wurden und werden, werden dies “zur richtigen “Zeit tun.

Diese werden dann die Lichtarbeiter der Zukunft sein. Dennoch leben wir in der Gegenwart dem Jetzt.

Nun, was hat dies mit Winter zu tun.? Winter ist eine Jahreszeit, von Vieren. Somit auch der “Zeitrechnung” eingebunden. Und unsere Ahnen, besonders im November haben den Verstorbenen gedacht.

Und dies sollten wir auch wieder etwas mehr zellebrieren. Denn das steckt auch in uns, den Genen, DNA etc. Auch manche Energiefelder bestehen heute noch in der Familie, heisst, gewisse Dinge werden wie ein roter Faden, durch die Ahnenreihe mit- oder weitergegeben.

Deshalb ist es wichtig, die Geschichte der Familie zu kennen um auch unsere Eltern, Grosseltern besser zu verstehen, aber auch ein Verständnis für unser Handeln und Tun, nachvollziehen zu können.

Oftmals lehnen wir Dinge aus der Verwandtschaft ab, doch ist es auch ein Teil von uns. 

Und das ist mit den Jahreszeiten auch so. Es ist immer wieder “Neu” und doch nicht wirklich anders, in manchen Dingen jedenfalls. Ich thematisiere hier nicht die Klima-Entwicklung, sondern mehr, im Winter, kommt die Natur zur Ruhe, im Frühling blüht sie auf, Wachstum im Sommer und Ernte im Herbst.

Der Winter soll uns auch die Zeit geben, sich zu erholen, aber gleichzeitig, sich auch auf das neue Jahr, das neue “allgemein” zu fokussieren.

Welche Ziele hast du persönlich, in diesem Moment für 2021? Was möchtest du erreichen im 20201, ja Gesundheit etc, aus dem aktuellen Thema Corona heraus, auf jedenfall. Aber wo möchtest du 2021 sein, dich einbringen, dich für etwas stark machen?

Was tust du dafür persönlich?

Also nutz den Winter nicht um depressiv zu sein, bleiben sonder erst recht, die Kraft zu sammeln, zu bündeln und ins Handeln kommen. Denn Winter ist nicht nur Dunkel, Traurig, Depression, sondern auch Planen, organisieren.

Als Heilerin, Medium der neuen Zeit hab ich auch Kontakte mit dem Jenseits, und die Seelen, die Verstorbenen, die nicht mehr im weltlichen Sinne leben, sind dennoch präsent, an unserer Seite und senden uns auch immer mal wieder Zeichen. 

Meine Berufung ist es, dies den Menschen, die mich beauftragen, dies mizuteilen oder als Medium/Sprachrohr dieser zu fungieren, und dabei erlebe ich immer wieder wunderschöne Kontakte, auch bereichernd, weil die Verstorbenen, oftmals einen anderen Blick auf das aktuelle haben. 

Versuche auch du, mit deinen Liebsten auf der anderen Seite immer mal wieder zu sprechen, denn so wird die Erinnerung aufrecht erhalten, und das ist wertvoll und sinnvoll.

Der Winter eignet sich dafür ideal dazu. 

In diesem Sinne, bereiten wir uns bewusst auf den Winter vor, wie die Natur.

Herzlichst

Birgit (Leah)

 

Zum Profil: